MOM to WOW – Rock your Momlife-Podcast

MOM to WOW – Rock your Momlife-Podcast

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:03: Herz willkommen bei rock your mom lifetime Podcast indem ich alle Werkzeuge mit dir Teile.

00:00:14: Die du für ein kraftvolles und entspanntes Leben als Mama und als du selbst als Frau

00:00:21: brauchst ich bin Julie ich bin Mama von 3 Jungs und ich bin Autorin und ausgebildeter Coach und die sprechen hier war all das was dir dazu verhilft ein erfülltes und zufriedenes Leben zu leben Mit

00:00:33: und für deine Familie aber natürlich auch für dich selbst und ich freue mich dass du hier bist

00:00:43: heute im Podcast begrüße ich Melli ich bräuchte keine dass sie hier ist es ist ja immer schön wenn ich voll in welchen Strategien erzähle oder meiner Perspektive Erzähler oder von Salzsäure.

00:00:58: Berichte und ich finde es immer ganz ganz spannend und wertvoll wenn wir dann mal reingucken und ja mit Frauen sprechen die ja wissen wovon ich rede

00:01:08: die man Strategien kennen.

00:01:10: Und die sie aber auch Anja zu ihren gemacht haben zu ihren ureigenen und sich das ausgewählt haben was zu ihm passt und dadurch Ding für sich verändert kannten und eine davon ist Mandy und ich freue mich ganz ganz doll dass die heute hier ist und mit uns gekommen du lieber.

00:01:25: Ja hallo Julie schön dass ich da sein sag Danke Schön magst du dich kurz vorstellen.

00:01:31: Ja also ich bin Mandy ich bin 34 wohne am Rande des Ruhrgebiets

00:01:36: von Beruf bin ich danach Pädagogin und Mama eines fast zweijährigen Sohn.

00:01:42: Ja ganz schön und wir haben hat sich im Gespräch schon ganz viel gequatscht.

00:01:47: Magst du mal teilen sie duzen Selbstsorge kurz gekommen ist wann das ganze überhaupt so für Dich Thema war und ja wir wieder so gestartet bist.

00:01:57: Ja das war also Meister gerne was war erst Anfang des Jahres und unserem ganz berühmt-berüchtigten coronal Lockdown da bin ich mit einer Freundin ins Gespräch gekommen dass ich mich einfach so müde und erschöpft.

00:02:12: Schülerunion eigentlich gar nicht so richtig weiß woran das jetzt eigentlich Lied mal ganz unabhängig davon das natürlich alles zu war und wir die Kinder irgendwie alleine zu Hause betreuen mussten keine Großeltern hatten und so weiter

00:02:25: Alessa davon mal abgesehen da ich ja in Elternzeit war und dass sie ja eigentlich so.

00:02:31: Ja das Leben auch war was ich mir immer so vorgestellt haben ein kleines Eigenheim zu Hause verheiratet kleine Familie alles.

00:02:40: Wähle ich mit Mitte 30 das irgendwie alles schon aus eigener Kraft erreicht zu haben und trotzdem irgendwie so abgekämpft und.

00:02:47: Geschlagen war und irgendwie nicht so richtig glücklich und zufrieden mit meiner Situation machen und meine Freundin halt auch in so ähnlichen

00:02:55: Familienfeier zum groß geworden ist ja und wir sind da sehr tief ins Gespräch gegangen sie hat mir dann einfach mal dein Podcast

00:03:04: empfohlen und vorgestern was ich schick dir gleich mal ein Link und hör doch mal rein und ja dann habe ich angefangen geile Podcast zuhören weil sehr schnell sehr angetan davon weil du im Prinzip ja so aus dem Herz

00:03:18: angesprochen hast und auch deine.

00:03:20: Hast du die du ändern Podcast hattest ich habe mich bei jedem irgendwie so ein Stück weit wieder gefunden und gedacht so ja das könnte ich sein jetzt nicht so 100% deckungsgleich.

00:03:31: Das klar wird mir alle irgendwie individuell aber irgendwo habe ich gesehen da ist es so eine Basis ich bin nicht alleine mit diesem Gefühl ich muss dann so ein bisschen auf.

00:03:40: Was ist da eigentlich los bei mir warum ist dieses Idealbild was ich so hatte.

00:03:47: Warum ist das immer noch nicht erfüllt obwohl ich alle Kriterien die ich so dafür hatte erfüllt

00:03:51: meine Augen so bin ich dann nach und nach dran geblieben und hat mich mega gefreut als du diesen Selbstfürsorge Kurs ins Leben gerufen hast du ja noch wo ich finde dass du erzählst ich glaube dass es

00:04:04: sophiengärten geht so geht mehr wir arbeiten auf Dinge hin die die so ein außen sind von denen wenn du bestimmte Vorstellungen haben was wir uns für ein Gefühl vermitteln und

00:04:16: dann sind wir ja am Ende da und

00:04:18: wissen gar nicht so recht ist es irgendwie ganz anders und sehr viel zumindest emotional und ich finde es aber total bemerkenswert dass

00:04:28: zu reflektieren und das festzustellen das Zusehen bei.

00:04:31: Das ist noch ein ganz ganz großer Schritt und der nächste ganz ganz große Schritt der dann stehen vielleicht nicht du wusstest ist sagen okay ich gehe der Sache jetzt mal auf den Grund weil das ist ja erst mal unbequem ne.

00:04:43: Und das versucht man fährt immer so ein bisschen wegzuschieben was er sich oder wo man im Haus ist und türkisch Stück ist und Fleck auf der Tapete und Mann schiebt immer wieder ein Stuhl davor dann davor aber dann wird.

00:04:53: Wo kommt der Schlecker eigentlich her und.

00:04:56: Wer ist er über sie wie kann ich was dagegen tun ist jetzt so ein Bild was mir gerade kam her.

00:05:03: Das ist ja schon ganz großer Schritt weil dann wird ja auch irgendwie erstmal vielleicht ein Stück bald ungemütlich Hals vorher oder wie willst du das so sagen wenn man anfängt dann.

00:05:13: Sind kurze Mathe im Juli dann nachher kommt und seht

00:05:19: ja das war und ist auch teilweise immer noch sehr unbequem und ich schiebe ganz oft auch immer noch Dinge vor mir weg weil es eben so unbequem ist aber es ist.

00:05:30: Total spannend ist auch zu beleuchten also ganz unbequem ist es halt an der Stelle wenn man sich auch so seine eigene Sozialisation anguckt die eigene Herkunft schon mir angeguckt

00:05:41: und dann überlege ich dann welche Erwartung werden an eingestellt oder auch nicht gestellt mit welchem Glauben.

00:05:49: Ist mein groß geworden haben die für einen selber eigentlich den gleichen Stellenwert wie für die eigenen Eltern enttäuscht man dadurch vielleicht auch Erwartung oder die eigenen Eltern.

00:06:02: Was man ja auch nicht unbedingt möchte also ich muss dazu sagen meine Eltern sind.

00:06:07: Also das klassische Rollenbild so von von früher mein Vater ist halt der Hauptverdiener in der Familie immer gewesen meine Eltern noch beide noch verheiratet im Vorort groß geworden auch im Eigenheim groß geworden klassische Rollenverteilung meine Mama war Haupt

00:06:23: sächlich ja für uns Kinder da ist.

00:06:27: Trotzdem noch nebenbei Teilzeit arbeiten gegangen hat sich aber im ganzen im Großen und Ganzen für uns Kinder für uns als Familie halt eben auch aufgeopfert und dann nimmt man natürlich auch vieles mit

00:06:40: und da ist das Thema Selbstfürsorge wird so im Nachhinein betrachtet auch reflektiert betrachtet bei meiner Mama sehr sehr viel zu kurz

00:06:50: gekommen was aber dazu führte dass man ja das da eben einfach glaube ich dazu verankert sind erstmal muss alles drum herum gut und ordentlich und strukturiert sein und dann kommt erst die Mama dann kommt erst die Frau und das Erdbeben genau das wo ich sage

00:07:04: dass das fühle ich aber gerade nicht so und da fängt man anderen auch mit sich zu hadern was ist denn jetzt eigentlich richtig mein Einsatz

00:07:12: der Einsatz meiner Mama enttäusche ich sie vielleicht weil ich andere Prioritäten setze als die die mir von zu Hause halt mitgegeben sind und ganz anderes Werteverständnis vielleicht weil das im Bundle ist bald auch im Wandel der Zeit.

00:07:27: Ja die ganze Gesellschaft oder oder die Anforderungen oder die hatte die Ansprüche die ich

00:07:34: für mich an als Frau setze sind ja vielleicht doch auch noch mal andere als die die meine Mama zu ihrer Zeit waren gesetzt hat und auch sie hat ja ihre ganz eigene biografische Geschichte mit ihren eigenen eine Vorstellung die sie wieder mitgenommen hat.

00:07:48: Ja und das ist unbequem dass es definitiv unbequem.

00:07:53: Und da wirst du zu sagen was was kommt nach der den bestimmt Teil an dem es unbequem ist kommt noch einer kommt noch was danach.

00:08:01: Ja da kommt noch was danach und zwei ganz viele innere Entspanntheit.

00:08:06: Wenn man das für sich nämlich einmal so geklärt hat und auch für sich einmal ganz klar kommuniziert hat.

00:08:14: Weiß man einfach dass

00:08:17: oder ich weiß halt einfach dass ich mir was Gutes damit Ruhe und ich merke das eben auch tatsächlich dass ich deutlich entspannter mittlerweile an Sachen ran gehe die ich vorher eben nicht so entspannt sehen konnte.

00:08:31: Ja das fängt halt hat sächlich dabei an dass ich als Mama.

00:08:37: Also die Luftbild was ich da immer im Frühjahr halt immer hasse war einfach so dieses ja ich bin ja jetzt zu Hause und das was ich ja alles mache das macht man halt einfach so das gehört halt einfach dazu dass es so Teil des stop.

00:08:48: Wird ja halt einfach so erwartet so.

00:08:52: Alles was darüber hinaus kommt ist halt erstmal eine Leistung die man erbringen also ich habe so ganz ganz tief in mir selber so ein Leistungsgedanken fangen hat ne.

00:09:02: Und ja dass das gehört halt ja alles zu dem Job meine allgemeines Mama sein so und das war so ganz komisch Weile.

00:09:11: Ich soll jetzt von außen gar keine Bestätigung mehr gekriegt habe dass das was ich dann mache ja auch wirklich gut ist und dass.

00:09:18: Ich esse was konnte ich gar nicht so für mich anerkennen dich mein mein Sohn steht nicht vor mir klatscht mir auf die Schulter und

00:09:25: Mensch hast du das heute wieder toll gekocht Mama ne nein er wirft mir das Essen im schlimmsten Fall dann kommt auch nicht jeden Tag nach Hause und

00:09:36: wie toll ich das hier alles Manager und so und das ist etwas was du mir im Prinzip über deinen.

00:09:43: Beigebracht hat auch diese Kleinigkeiten die ich im Alltag mache diese ganz vielen Kleinigkeiten die man im Alltag macht als Mama

00:09:51: auch als Leistung anzuerkennen und zu sagen am Ende des Tages muss ich kein fertiges neues Werk in der Hand haben sondern.

00:09:59: Habe ich heute gemacht habe das war schon so viel das ist so ausreichen da kann ich trotzdem stolz.

00:10:04: Ab Sonntag war echt wichtig für mich zum einen ist es in können wir uns ja auch immer mal kann man aber mal das Excel Gedankenexperiment wagen

00:10:13: wenn all diese Kleinigkeiten die vermeintlichen die ja in der Regel Frauen zu Hause tun wenn die wenn wir jetzt keiner machen würde.

00:10:24: Na dann zusammenbrechen würden aber das ganze ist ganzen System Familie zusammenbrechen und

00:10:33: du hast gerade so eine gewisse Anerkennung wenn sie denn dann von außen bekommen das konntest du die denn dann gut

00:10:39: richtig aufsagen oder als hat es jetzt an als wäre dein Mann schon auch wertschätzen und würde dir doch auch schon schon zeigen dass er das sieht aber konntest du das Deine auch wirklich so so annehmen in dir.

00:10:52: Also genau mein Mann ist da sehr wertschätzend auch aber ich konnte es nicht annehmen.

00:10:56: Und zwar einfach ausmachen und es ist total interessant aber einfach aus diesem Punkt heraus sage ich mal wenn ich überlege dass meine Mama das ja auch alles irgendwie nebenbei gemacht hat und

00:11:09: das für mich als Kind halt so aussah das ist ja alles selbstverständlich dass das so läuft.

00:11:14: Ja und ich dann immer er frustriert war wenn ich etwas nicht so geschafft habe wie ich das eigentlich von zu Hause aus gewohnt war und es dann doch mal so bei meiner Mama ist es immer da kann man Tag und Nacht sein kann da ist es

00:11:28: endlich besser sauber dass es ordentlich da kann man vom Boden essen das ist alles ne.

00:11:33: Also wie gesagt da kann man unangekündigt reinkommen da ist es immer ordentlich und das ist es bei mir nicht unbedingt ne also ich mal bei mir so

00:11:40: eckig oder sowas ist halt nicht unbedingt immer so ordentlich dass man an Türklingel kann und ich könnte jeden Kaffee sofort reinlassen aber ist hart.

00:11:49: Welchen Preis bezahlt man keine Ordnung und jetzt hast du natürlich da dass das so in deinem Leben transportiert aber.

00:12:00: Wir gucken ja oder nein meins Kinder ja auch nicht oft nicht hinter die komplett hinter die Kulissen geblickt mehr und Hurricane auch nicht unbedingt.

00:12:10: Die Baustellen unserer Eltern oder die Sehnsüchte oder was welchen Preis Sie dafür bezahlt haben das ist ja ist ja auch oft so Selenes dann somit dieses Bemühen und da das ist der ganz große Krux warum

00:12:24: habe ich viele Mütter so unserer Generation das ist es.

00:12:29: Ding mit der Selbstfürsorge und das um sich kümmern und Pausen machen und unser Ding machen eher warum will das.

00:12:37: Komplett neu lernen dürfen weil die wenigsten haben das so vorgelebt bekommen ne wahrscheinlich hat deine Mama sich nicht mal einen Kaffee und behindert besorgt jetzt Ruhe meine Zeit oder also das Vorleben was man für sich

00:12:49: und Fun wenn wir das nicht erlebt haben ist schwierig und dann ist es auch ganz schwierig die Generation überhaupt mit nachher zum Vergleich.

00:12:57: Irgendwas selber mal war Teilzeit berufstätig aber.

00:13:00: Wir sind heutzutage ganz oft richtig gut ausgebildet na du hast zu dir du hast richtig viel Zeit und Geld in einer Ausbildung gesteckt hast berufliche Ansprüche an dich hast aber auch trotzdem diesen.

00:13:13: Bisschen tradierten Anspruch an deine Mama sein und da kommen so viele wir haben heute andere Ansprüche an Beziehung die Sitzungen Partnern Leben na da müssen überall also irgendwie ist so das Dach

00:13:24: Frau gleich groß geblieben und und wie hast du noch so viel mehr da mit rein gequetscht und

00:13:30: das lässt sich so unglaublich schwer auch mit den mit den Generationen vorher vergleichen und trotzdem versuchen wir irgendwie dass das so weiter.

00:13:39: Ja

00:13:40: ja genau das ist so ein ganz großes Paradoxon was ich einfach auch sehe und gemerkt habe dass das eben alles nicht miteinander kompatibel und deckungsgleich sein kann

00:13:52: Und ja an der Stelle einfach gesagt habe ich ich muss jetzt irgendwie auch selber mal hinter die Kulissen gucken warum

00:13:59: bin ich halt eben gerade nicht zufrieden mit meiner Situation warum bin ich gerade nicht glücklich

00:14:04: irgendwie passen meine Rollen Vorstellung meine Rollenbilder alle nicht so übereinander wie ich mir das gerne wünschen würde da müsste mein Tag irgendwie 48 Stunden haben anstatt 24

00:14:15: und ja dann wie gesagt bin ich durch die meine Freundin an deinen Podcast gekommen und habe mich da sehr intensiv.

00:14:24: Dir und deinen Folgen auf den vorherigen folgen auseinandergesetzt und gesagt so ja das ist irgendwie so der richtige Weg oder fühlt sich zumindest jetzt erstmal irgendwie richtig und gut an und das sind viele Erklärungen dabei.

00:14:36: Die ja zumindest erstmal im Ansatz mir helfen meine Situation zu verstehen und vielleicht auch zu gucken was ich verändern muss wie ich etwas verändern muss.

00:14:48: Ja und gleich doch ein bisschen zufrieden an der ganzen Station zu sein und auch tatsächlich von bisschen zurück zu mir zu finden zu dem was ich gerne möchte was ich so anziehen habe und vor allem wie ich

00:14:58: zurück zu dieser Kraft finde die ich dafür brauche um diese Ziele auch erreichen zu können ja und dann hattest du im Sommer

00:15:05: ensaimada Selbstfürsorge kurz ins Leben gerufen aber ich mein Baby nachts von dir auch und.

00:15:14: Ohne zu zögern noch während du auf den

00:15:26: bald und ein bisschen Geld auch einfach in mich selber investieren.

00:15:30: Und da irgendwie auf einer Ebene wieder zurechtzufinden zurück zu mir zu finden zu dem zu finden was ich gerne möchte

00:15:38: und es ist ein Versuch und ich probiere es jetzt einfach aus und ich bin im Nachgang ebay sehr dankbar und Glück

00:15:44: dass ich das gemacht habe dass ich diese Zeitung ist Geld halt hatte ich in mich investiert habe weil ich viele Dinge jetzt einfach noch mal anders beleuchten und hinterfragen kann und auch schon hinter

00:15:56: habe ich bin ich ganz durch mit deinem Kurs weil da in der sehr viel Input ist.

00:16:02: Mit vielen kleinen Übungen die mich aber erstmal so nach und nach in mein alter

00:16:07: in zehn Jahren wollte und ausprobieren wollte was da für mich funktioniert meditieren funktioniert für mich irgendwie immer noch für jeden

00:16:22: richtige dabei sein und genau das was was jemand sage nein jeder macht das eigenen Tempo und was ich so bemerkenswert finde es.

00:16:30: Man muss gar nicht den kompletten Kurs machen um für sich Dinge zu verändern man das dass das finde ich halt so schön egal an welcher Stelle Dusche.

00:16:39: Hat Mahlzeit erstmal das losgehen und in Bewegung kommen und kannst halt für dich in deinem Tempo die Dinge angehen es ist ja auch nicht für jedes hat ja nicht jeder auch die gleichen Themen ne und so ist es ja auch am.

00:16:52: Aufgebaut na das war ein Bereichen aus dem sich die Selbstfürsorge so zusammensetzen dass sie durch Bedürfnisse zusammensetzen und ich da quasi.

00:17:02: Genau so so bedienen kannst

00:17:06: und was für dich an ihr hast du eine Blase da hast du ja relativ schnell da drauf reagiert aber es müssen hast du vorher schon mal Online-Kurs oder so gemacht oder war das erste Mal dass du das gemacht hast.

00:17:18: Nee das war für mich das Handy das erste Mal.

00:17:21: Und wie gesagt ohne zu zögern das macht cool ja weil das ist ja auch oft so ähnlich ich spreche da aus fahre ich mich darauf mit Timo drüber aus mit dem habe ich früher das Emporia meint

00:17:32: Programm für Eltern gemacht das war wo die die Runde vorher und der macht halt ganz wieso Bildnis Geschichten und bestell mal wieder fest wenn es ums geschäftliche geht

00:17:41: und die Menschen viel mehr viel eher bereit Geld und Zeit zu investieren weil die direkt denken okay dann habe ich beruflich den und den Output irgendwann dabei ist so diese Investitionen selbst an

00:17:54: nimmt mir nie wieder jemand weg und das hat das ist.

00:17:59: So na ja du sagst ja selbst du duschen fühlst dich anders du dich finde du siehst anders aus.

00:18:05: Durch die ganzen Zufriedenheit auswendig und das sind die Dinger ja

00:18:13: das lohnt sich so sehr aber da darf natürlich auch jeder für sich drinnen wachsen zuerst mal unters Herz erst mal kurz in die Hand nehmen und dann okay.

00:18:22: Jetzt mache ich zeitnah Ronja was willst du sagen was hat sich für dich am grundlegendsten verändert in der kurzen Zeit.

00:18:32: Der das ist ein bisschen schwierig zu sagen.

00:18:37: Also weil das doch wo er durch Thomas ist das Körpergefühl weil ich ganz vielen in dieser Stufe 1 erst

00:18:43: verharrt habe und geguckt habe wie gesund bin ich eigentlich

00:18:49: beziehungsweise wie viel Schlaf bekomme ich eigentlich wie ernähre ich mich eigentlich und wirklich auf der Ebene noch mal ganz ganz bewusst.

00:19:00: Bin geschaut habe und du dass ich halt einfach überlegt habe welche Möglichkeiten habe ich denn um gewisse Dinge halt eben einfach zu verändern dass

00:19:09: ob ich die großen Sprünge machen kann mit fünf Mal die Woche Sport an zwei bis drei Stunden uns glaube ich nicht drüber unterhalten

00:19:18: aber so und so viele kleinere Dinge einfach ausprobiert oder sich eben diese Freiräume zu schaffen um mal kurz durchzuatmen na und ich glaube dass das ist

00:19:29: etwas was sich ganz wesentlich geändert hat dass man insgesamt.

00:19:34: Viel ausgeglichener schon dadurch ist dass man so an dieser Basis was verändert hat und sei es nur die kleinen Dinge wirklich darauf zu achten was man ausreichend trinkt das.

00:19:44: Man genug Flüssigkeitszufuhr einfach hat dass das Gehirn auch vernünftig arbeiten kann

00:19:50: Bastian jeder weiß machen wir uns darüber nichts vor also es ist ja jetzt kein großes Geheimnis dass man eben sagen soll dass man ausreichend trinkt und das vielleicht nicht komplett in kaffeemacher also.

00:20:04: So das ist ja kein Geheimnis da muss man ja keinem was von erzählen und nicht desto trotz ist es aber trotzdem so wichtig da mal bewusst drauf zu schauen.

00:20:12: Und ich das einfach noch mal vor Augen zu führen ja und im zweiten Schritt was ich halt grundlegend geändert hat es halt dieses.

00:20:20: Zu durchschauen was gibt es eigentlich für Glaubenssätze und welche habe ich eigentlich und welche Wertigkeit haben die eigentlich also welchen Stellenwert haben die wie sehr beeinflussen die mich eigentlich in meinem meinem ganzen handeln und an meinem ganzen denken

00:20:35: und dem ganzen noch mal ein bisschen kritisch gegenüberzutreten weil das nicht total spannend weil.

00:20:43: Ich weiß wir auch wenn wir sind ja auch mal so übereifrig und danach erstmal im ersten Moment okay wie kann ich das alles

00:20:49: man und wie kann ich weiter von Glaubenssatz komplett auflösen.

00:20:53: Aber ich finde es ist schon total wertvoll erstmal zu erkennen okay da erzähle ich mir die ganze Zeit was.

00:21:00: Kann sein dass das gar nicht stimmt ja genau das soll das kann schon so viel

00:21:07: ja Erleichterung verschaffen und zusätzlich auch Energie freisetzen weil sonst gar nicht bewusst ist wie viel Energie der unseres klaut wenn wir uns.

00:21:16: Also negative Dinge selber erzählen und und sie wusste ja oder wie ein Engel sein kann ja und

00:21:26: ja anan ganz praktischer Strategie die du mir quasi mit auf dem Weg gegeben hast das klingt so banal und so simpel aber es ist atmen.

00:21:36: Es tut so gut und es funktioniert oder.

00:21:42: Dass du vielleicht mal irgendwann so eine App wo man die man wo man wo ist alles.

00:21:54: Atmen ja aber es ist halt einfach so unglaublich gut mal eben runter zu fahren und auch vielleicht auch noch.

00:22:07: Guten Gedanken zu fassen sage ich das jetzt wirklich was mein erster Impuls ist.

00:22:13: Oder denke ich einfach noch mal klitzekleinen Augenblick darüber nach so ne und.

00:22:20: Ja als zweiten ganz praktischen. Ist halt wirklich das Thema Dankbarkeit wofür bin ich eigentlich dankbar.

00:22:29: Ja also ich mache das nicht unbedingt täglich aber ich probiere es dir ja regelmäßig zu machen.

00:22:37: Ja einfach dumm um diese kleinen Momente feiern zu können um die großen noch besser genießen zu können und das ist etwas was ja was was.

00:22:48: Ich bin sowieso sehr optimistisch eigentlich schon dem Leben gegenüber eingestellt aber trotzdem kann ich mich viel viel besser noch mal auf die positiven Seiten.

00:22:58: Fokussieren und die negativen bin nicht mehr ganz so viel Bedeutung ja zu schreiben.

00:23:05: Achso ja wow dass du benutzen.

00:23:09: Ja irgendwie relativ sind ja kleine Schritte die große Wirkung haben und Milch.

00:23:16: Von Freude ist es so zu wenig ausgedrückt was du so mit mir mit mir machst du sehen dass es dass es das bewirkt und da weil dann wir Mamas haben so viel auf dem Zettel

00:23:26: wir können ja gar nicht die Zeit und den Raum die Riesen Aktion zu machen stundenlang zu üben unsere verkehren und der Prozess läuft trotzdem mehr los

00:23:36: Mom und in ein Ding was angestoßen und also Dankbarkeit gibt's demnächst noch mal eine extra Podcast Folge warum das

00:23:44: so exorbitant gut funktioniert bei das ist nicht nur irgendwo spiritueller genau

00:23:54: Entsprechung auf der auf der Botenstoffe neben der Sonnensystem hat das ist hochspannend und soll ich finde ich persönlich bin Mensch wir hatten ja auch schon mal noch mal gesprochene Meditation und überhaupt.

00:24:05: Minecraft euch denn man für meditieren auch noch mal ein anderes atmen oder so auch weil das ist toll wenn man das alles irgendwie strukturell macht aber und auch mit der Dankbarkeit weil das kennen wir alles aus der Bibel aus solchen genau

00:24:18: aber ich bin Mensch ich brauche auch immer wieder wieso warum warum die.

00:24:22: Ben na und wenn ich dann weiß okay dass irgendwas passiert im Gehirn na dann ist es für mich.

00:24:29: Weitergeben nix gegen Spiritualität um das ganz wichtige Parameter im Leben der Menschen aber es gibt immer Menschen die andere Dinge noch mehr abholen und das.

00:24:40: Mitmachen wichtig und dann aber das nur so am Rande bemerkt.

00:24:44: Ja ach wunderbar liebe Melli vielen Dank dass du das so mit uns geteilt hast und auch so ganz ganz konkret gibt's noch irgendwas was du dir mehr machst da draußen mitteilen möchte Teil möchtest irgendwas dass dich.

00:24:58: Sind dich bewegt am Feuerwehrhaus gesprochen haben.

00:25:02: Mehr wird noch nicht gesprochen haben vielleicht nicht aber einfach wirklich investiert Zeit in euch und sei es nur 5 Minuten am Tag aber Invest.

00:25:12: Weil das euch.

00:25:13: Nur wenn es euch irgendwie gut geht kann es auch eurer Familie gut gehen weil es da nur vernünftig weitertragen könnt und ja alles andere ist einfach müßig für alle schwierig für alle.

00:25:25: Ja ja.

00:25:28: Mein Mann sagt immer happy wife happy life

00:25:38: gibt jetzt weniger Videos die länger als

00:25:41: diese paar Minuten sind damit man damit man sich da noch besser also durch nehmen kann und noch schneller so diese kleinen Erfolgserlebnisse anzutragen genau ja ganz ganz lieben Dank

00:25:53: weil uns geteilt hast am Donnerstag gerne einen schönen Tag und hoffe ich noch einen warmen Kaffee in Ruhe

00:26:03: hinterlasse einen Kommentar auf Instagram komm da vorbei und kriegt da mit uns über den Podcast deine Gedanken da

00:26:11: du auch noch eine Einladung für dich am 7. Dezember findet ein kostenloses Selbstsorge Webinar stadtbekannt ich darf

00:26:21: anmelden ganz einfach indem man Instagram auf denen auf den Button click Button Link in meinem Profil oder hier in Hintern

00:26:32: eine kleine Magie und ja ich freue mich wenn wir uns da sehen alles Liebe und bis bald.

Über diesen Podcast

Dein Podcast für alle Werkzeuge und Strategien, mit denen du als Mutter und Frau in deine Kraft kommst, so entspannt wie möglich bleibst, und dein Mamaleben rockst.

von und mit Juli Scharnowski

Abonnieren

Follow us